Köln: 26.–29.10.2021 #fsb

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Suche Kontakt Tickets
Tickets

Veranstaltungssuche

Fotoausstellung „Identitätsstiftung durch Skateparks“ | Veranstaltung auf der FSB 2019
Dipl.- Ing. Ralf Maier

Fotoausstellung „Identitätsstiftung durch Skateparks“

Merken Seite teilen Details drucken in Kalender übernehmen Zurück zur Übersicht
Termine
05.11.2019 | 10:00 - 18:00 Uhr
06.11.2019 - 07.11.2019 | 10:00 - 18:00 Uhr
07.11.2019 | 10:00 - 18:00 Uhr
08.11.2019 | 10:00 - 16:00 Uhr

deutsch
Dipl.- Ing. Ralf Maier

Die Veranstaltung

Sport stärkt uns, besonders in der Gemeinschaft. Wenn der Alltag uns sehr fordert, wird unser Bedürfnis nach Ausgleich und Stabilität noch größer. Das wissen wir, Untersuchungen belegen das.
In Krisengebieten ist die Bedeutung von Sport und Sportanlagen daher einfach riesig. Die FSB zeigt dies mit der Fotoausstellung „Identitätsstiftung durch Skateparks“ und den Vortrag „Skateparks - Bausteine der Friedensarbeit in Krisengebieten“ sehr eindrucksvoll.
Skateanlagen verbinden sportliche, individuelle und soziale Aspekte. Sie bieten wenig genormte Wettkampffläche und lassen viel Raum für Individualität. Es geht nicht um Bestzeiten, sondern um Identität, Selbstvertrauen und Zusammenhalt. In Krisengebieten sind Skateanlagen deshalb eine Schule fürs Leben.
Ralf Maier hat viele solcher Anlagen gebaut – unter anderem in Afghanistan, Bethlehem, Namibia, Indien und zuletzt in Damaskus. Die Fotoausstellung „Identitätsstiftung durch Skateparks“ auf dem Messeboulevard zeigt seine Anlagen während der gesamten FSB, also vom 5. bis zum 8. November 2019 – auf großformatigen, beeindruckenden Bildern mit jeder Menge glücklicher Menschen.
Unter dem Titel „Skateparks - Bausteine der Friedensarbeit in Krisengebieten“ stellt Ralf Maier diese Projekte (und mehr) am 7.11. auf der FSB vor. Der Vortrag ist Teil des Landschaftsarchitektentags, Veranstalter ist der BDLA.
Um solche Projekte umsetzen zu können, benötigt man schon auch ein paar mutige und entschlossene Menschen. Einer von ihnen ist Titus Dittmann, ehemaliger Sportlehrer und selbst Pionier des Skateboardings in Deutschland Er erkannte das riesige Potential von Skateparks für humanitäre Projekte und gründete die Stiftung Skate-Aid. Heute ist Skate-Aid der ideelle und oft auch finanzielle Träger der allermeisten Projekte, die auf der FSB vorgestellt werden.
Ein weiterer ist Ralf Maier, Gründer und Inhaber von Maier Landschaftsarchitektur / Betonlandschaften (Köln). Der langjährige BMX-Profi und Weltmeister steht skate-aid seit der Gründung der Stiftung im Jahr 2009 als ehrenamtlicher Planer und Landschaftsarchitekt zur Seite.
Nach ihrer Fertigstellung bleiben die Skateparks betreute und kostenfreie Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche, natürlich unabhängig von Alter, Religion, Hautfarbe, sozialer Schicht und Geschlecht. Neben kostenlosem Skateboard-Unterricht in Workshops werden Skateboards, Zubehör und Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt. Auch dazu braucht es eine große Menge an Mut, Ressourcen und Menschen, die das alles umsetzen.
So sind Skateanlagen ein wichtiger und nachhaltiger Beitrag für die Friedensarbeit in den betroffenen Regionen, der die Gesellschaft an der Basis verändern kann. Das alles kann Sport schaffen. 

 

 

Gespräche & Getränke & Gedankenaustausch

Dienstag bis Donnerstag (5.-7.11.) ab 17 Uhr, Freitag (8.11.) ab 14 Uhr
FSB Messe-Boulevard, Ausstellungsbereich