Neue Eis-Hallen braucht das Land!

Ein Impuls für den Eishockeynachwuchs- und Breitensport in Deutschland

Informations- und Diskussionsveranstaltung

Wir laufen in die Falle Sanierungsstau! Alle ehrgeizigen Nachwuchs-Programme können nur realisiert werden, wenn in absehbarer Zeit die meist zwischen 30 und 50 Jahre alten Hallen saniert oder durch Neubauten ersetzt sind. Dabei geht es vor allem um Spielstätten mit einer Zuschauerkapazität bis 1.500 Plätzen.

Deshalb luden wir Vertreter von Eishockeyvereinen, Sportverbänden, Politik, Baufirmen aus dem In- und Ausland, Finanzierer, Projektentwickler und weitere Interessierte ein um Möglichkeiten und Chancen zu diskutieren.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der FSB, der Internationalen Fachmesse für Freiraum, Sport- und Bäderanlagen statt.

Cheerleader auf der Eisflaeche
Equipment fuer den Eissport

Das Programm 2017

Moderation der Veranstaltung: Konstantin Klostermann, Sportjournalist

Eröffnung, Begrüßung und Einführung in das Thema
Franz Reindl, Präsident des Deutschen Eishockeybundes e.V.
IIHF Arena Project (Internationales Projekt)
Frank Gonzalez (IIHF Working Group Chairman)
Patxi Lagarda (IIHF Working Group Member)
Wünsche, Erwartungen und Befürchtungen bei Neubau und Nutzung einer neuen Eishalle
Uwe Johann, Vorsitzender des Herforder EV e.V.
Best practise I: Planung, Finanzierung, Bau und Betrieb von kleinen Eishallen aus einer Hand
Ing. Vitezslav Kus, Partner, PADOK Investments, Prag
Best practise II: Planung, Bau, Finanzierung von kleinen Eishallen aus einer Hand
Said Hakim, geschäfsführender Gesellschafter, ISS GmbH Egelsbach
Best practise III: Planung, Bau, Finanzierung von kleinen Eishallen aus einer Hand
Hannes Schretter, AST Eis- und Solartechnik GmbH, Reutte/A
Best practise IV: Finanzierungsmöglichkeiten durch die öffentliche Hand
Achim Haase, Landessportbund NRW, Duisburg (angefragt)
Jochen Hellmann, Direktor bei der NRW.Bank, Düsseldorf
Im Anschluss Podiumsdiskussion mit den Referenten Veranstaltungsteilnehmern
Zusammenfassung der Tagungsergebnisse / Schlusswort
Bernd Schnieder, Präsident des Eishockeyverbandes NRW. e.V.
Rainer Maedge, Vizepräsident des Eishockeyverbandes NRW. e.V.
Abschluss: Get-Together mit Mittagsimbiss, anschließend Besuch der FSB 2017