Les Thermes, Strassen-Bertange, Luxemburg
Japanische Sauna Eibenstock

EWA Sonderschau auf der FSB 2017

EWA Sonderschau „materiell - immateriell“

Innovative Materialien im Bäderbau sind das Thema einer Sonderausstellung zum Messeduo FSB/Aquanale, die die European Waterpark Association (EWA) in Kooperation mit der Koelnmesse GmbH zeigen wird. Der Ausstellungstitel „materiell – immateriell“ weist bereits darauf hin, dass der Spannungsbogen von innovativen, haptisch greifbaren Materialien bis zum Einsatz von virtueller Realität in den Bädern reichen wird.

So gelingt es etwa Schwedens erstem „Actionbad“, dem „Kokpunkten“ (Schwedisch für „Siedepunkt“) in Västerås, mit Licht- und Soundeffekten und Videoprojektionen wechselnde Themen zu inszenieren und Stimmungen zu kreieren.

Während die einen auf virtuelle Realität setzen – im österreichischen EuroThermenResort Bad Schallerbach lockt das erste „5D-Kino“ in einem Wasserpark die Gäste an – spielt vor allem im SPA- und Wellnessbereich der Bäder das Thema Natur und natürliche Materialien eine immer größere Rolle. Neben „Lebenden Wänden“ aus Echtpflanzen sind dies etwa Einbauten aus Zirbelkiefer und jahrhundertealten Kelo-Stämmen oder auch Schwitzräume in traditioneller Lehm/Stroh-Bauweise, die den Trend zu ökologischen und natürlichen Baustoffen auch in der Bäderbranche widerspiegeln.

Die Sonderausstellung präsentiert innovative Materialien und Oberflächen als haptisch greifbare Muster in Verbindung mit Bildern und Videos, die deren Anwendung in den europäischen Freizeitbädern und Thermen illustrieren.

Die Ausstellung soll sowohl Badbetreiber als auch Architekten und Ausstatter inspirieren, durch den gezielten Einsatz innovativer Materialien nicht nur die Ökobilanz der Bäder zu verbessern, sondern vor allem auch eine erhöhte Aufenthaltsqualität zu schaffen.